Marco Müller, Ranger in Waldkirchen

Marco Müller, Ranger in Waldkirchen

Die Wasseramsel in der Saußbachklamm

Die Entdeckungsreise zur Wasseramsel beginnt in der Saußbachklamm, dem einzigartigen Naturschutzgebiet am Rande der Stadt. Wer beim Wandern entlang des Bachlaufs die Augen offen hält, wird dort viel Interessantes beobachten können. Denn: Waldkirchen ist mit seiner abwechslungsreichen Landschaft nicht umsonst Teil des Naturparks Bayerischer Wald.

Haben Sie schon mal einen amselgroßen, dunklen Vogel in einem Bach richtig tauchen sehen? Wenn ja, dann war es eine Wasseramsel. Das ist nämlich die einzige Singvogelart, die das bei uns kann. Sie ist mit der Amsel aber nur sehr weitschichtig verwandt. Bei flüchtigem Hinsehen und Übersehen der typischen weißen Brust können die beiden Arten schon mal verwechselt werden. Aber im Gegensatz zu den Amseln, die im Wald rund um den Saußbach viele Reviere haben, lebt ein Wasseramsel-Paar direkt am und mit dem Bach.

Da können sich die Jungvögel auf Leckerbissen freuen: eine Wasseramsel mit reicher Insektenbeute.

Foto: VDN/Frank Löscher

Entdeckt werden können die pfeilschnellen Flugkünstler besonders gut, wenn sie dicht über den Saußbach fliegen und artistisch zwischen den Felsen hindurch manövrieren. Oft rufen sie auch ein lautes und scharfes zrik, das, wenn es einmal mit der Wasseramsel in Verbindung gebracht ist, nicht mehr so leicht überhört werden kann. Ein anderes typisches Wasseramsel-Szenario: Ein dunkler Vogel sitzt auf einem Stein im Bach und geht im Takt in die Knie – so, als wenn er zu Musik tanzen würde. Das sogenannte Knicksen macht die Wasseramsel bei Aufregung und um mit ihren Artgenossen zu kommunizieren.

Der volle Schnabel lässt es erahnen: Eintagsfliegen stehen ganz oben auf dem Wasseramsel-Speiseplan.

Foto: Marco Müller

Sie ernährt sich als Fleischfresser überwiegend von Wasserinsekten. Dabei geht sie schwimmend und tauchend auf die Jagd nach Köcher- und Steinfliegenlarven oder anderem Getier, das vor allem auf schnell fließendes, klares und sauberes Wasser angewiesen ist. Um als Wasseramselrevier zu taugen, muss der Bach also schön wild sein, mit kleinen Wasserfällen, Felsen und einem steinigen Bachbett.

Auch wenn der Saußbach in trockenen Perioden nicht viel Wasser führt, bietet das felsige, steinige Bachbett zahlreichen Wasserinsekten und damit auch der Wasseramsel einen hervorragenden Lebensraum.

Foto: Marco Müller

Zentrum des Reviers ist der Bachabschnitt im Bereich des Karlsbrunnen. Zu beobachten sind die Wasseramseln aber von der Saußmühle bis hoch zum Stauwehr. Im Juni ist das Paar meist schon mit ihrer Zweitbrut beschäftigt. Entweder düsen sie dann Anfang Juni noch mit Insekten über den Bach zum Nest oder versorgen die am Gewässerrand sitzenden Jungvögel, die Mitte/Ende Juni flugfähig werden, mit Nahrung.

Zeit zum Wasseramselschauen kann man sich eigentlich immer nehmen: Das Pärchen bleibt da und das sogar über den Winter hinweg. Denn der Vorteil an einem schnell fließenden Bach ist, dass er nie gefriert. Auf Wasserinsektenjagd kann also auch im Winter gegangen werden.

Hier gehts zu den Insider Lieblingsplätzen:

Saußbachklamm

Unsere Tippgeber

Andreas Gründinger

Als gebürtiger und somit waschechter Waldkirchner kennt er sein Waldkirchen natürlich perfekt. Früher beruflich in der ganzen Welt zuhause, weiß er worauf es ankommt und hat natürlich immer den ein oder anderen Insider – Tipp parat, egal ob Familie, Kulinarik, Shopping oder Natur!

© Alle Inhalte dieses Insidertipps, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Videos, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Marco Müller. Für die Veröffentlichung der Inhalte auf der Website www.meinwaldkirchen.de wurde vom Urheber ein Nutzungsrecht erteilt. Foto: VDN/Frank Löscher, Marco Müller, 

INSIDERTIPPS

Die große Kanzel – Gipfelglück mit Kirchenblick

LYDIA UND MARKUS Die Fotografie fasziniert mich schon seit meiner Kindheit und ich habe das Interesse daran auch nie verloren. Beim Wandern kann man beide Hobbys perfekt kombinieren.

Plöckensteinwanderung

MAX WEBER Heute nehme ich Euch mit auf eine wunderschöne, aussichtsreiche Wanderung auf den 1378m hohen Plöckenstein (Plechy).

Schneespaziergang zum Aussichtsturm

ALOIS WINDPASSINGER Mein Tipp für einen winterlichen Spaziergang bei Schnee, der gut erreichbar und nicht allzu anstrengend ist, sowie mit einer wunderschönen Aussicht belohnt.

Kapellenrunde Wollaberg

SABINE JAHN Nur wenige Kilometer von Waldkirchen entfernt liegt der Wallfahrtsort Wollaberg.

Lieblingsbankerl an der Berndl Kapelle

SABINE JAHN Mein Lieblingsbankerl steht vor der Berndl Kapelle in Wollaberg.

Es ist Zeit für den Sulzriegel

SANDRA METKO Unser heutiges Ziel sind die Sulzriegel, die auf 1.260 m liegen.

Der Tüpfelfarn – Ein Farn will hoch hinaus

MARCO MÜLLER „Ein Beitrag über Farne, langweiliger geht es ja gar nicht“, könnte man als durchschnittlich Naturinteressierter meinen.

Wandeln auf Waldkirchens Wegen

HEINZ POLLAK Meine Heimatliebe zu Waldkirchen habe ich ganz offiziell zum Beruf gemacht.

Nervenkitzel, Spaß & Bewegung

TANJA REISCHL Ein Erlebnis der ganz besonderen Art ist für meine Familie und mich seit vielen Jahren immer wieder der Besuch des Waldkirchner Kletterwaldes.