Andreas Gründinger, Leiter Touristinfo Waldkirchen

Andreas Gründinger, Leiter Touristinfo Waldkirchen

Grüß Gott
auf dem Auen-Radweg

Als Radweg und natürlich Teil des Radwegenetz vom Radgebiet Donau – Moldau (www.radgebiet-donau-moldau.de) bietet dieser tolle Weg die Möglichkeit die Annehmlichkeiten im Zentrum von Waldkirchen perfekt mit der Natur zu verbinden.

Bei den Waldkirchnerinnen und Waldkirchnern bekannt als „Grüß-Gott-Weg“, in der offiziellen Waldkirchner Wanderkarte gekennzeichnet als „Wanderweg 2 – Anbindung Kurpark“ wurde der Weg nun im Rahmen des Radgebiets Donau – Moldau der ILE Abteiland offiziell mit dem Namen „Auen – Radweg“ getauft.

Der Auen-Radweg ist der kürzeste Radweg in unserer Umgebung – aber er erbringt damit auch den Beweis: Um abschalten und entschleunigen zu können, braucht es nicht immer eine lange Strecke.

Länge: 6,3 km | Höhenmeter: 40 m | Höhenmeter bergab: 30 m

Startpunkt ist in Waldkirchen, in der Ringmauerstraße beim Museum Goldener Steig. Der Weg führt über die Straße „Graben“ durch ein Wohngebiet (Parkmöglichkeit z.B. am Rathaus). Nun radelt man auf einem Schotterweg zuerst links am ehemaligen Marktkanal von Waldkirchen entlang und dann um den Karoliberg herum Richtung Pavillon Naturpark.

Kurz darauf fährt man links immer dem Saußbach entlang bis zum Kurpark Erlauzwiesel. Der Radweg führt direkt zum Adalbert-Stifter-Radweg, auf dem man zurück nach Waldkirchen radeln kann – in unserem Fall sind wir nach einer Umrundung des Sees (oder man macht zuerst einfach mal eine Pause beim Restaurant am See und parkt sein Rad beim Drahtesel – Parkplatz) die gleiche Strecke wieder zurück geradelt, weil sie so wunderschön ist. Wenn die Sonne brennt gibt es mit der Kneippanlage im Bach neben dem Restaurant am See und auch mit der Kneippanlage bei der Kurparkbühne zwei tolle Erfrischungsmöglichkeiten!

Zwischen Pavillon Naturpark und Erlauzwieseler See ist der Radweg sehr flach, so dass er auch von kleineren Kindern gut geradelt werden kann. In Waldkirchen kann man anschließend wunderbar einkehren oder sich im Karoli-Badepark erfrischen bzw. entspannen.

Hier gehts zu den Insider Lieblingsplätzen:

Auen-Radweg

Unsere Tippgeber

Andreas Gründinger

Als gebürtiger und somit waschechter Waldkirchner kennt er sein Waldkirchen natürlich perfekt. Früher beruflich in der ganzen Welt zuhause, weiß er worauf es ankommt und hat natürlich immer den ein oder anderen Insider – Tipp parat, egal ob Familie, Kulinarik, Shopping oder Natur!

© Alle Inhalte dieses Insidertipps, insbesondere Texte, Fotografien, Grafiken und Videos, sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Andreas Gründinger. Für die Veröffentlichung der Inhalte auf der Website www.meinwaldkirchen.de wurde vom Urheber ein Nutzungsrecht erteilt.

INSIDERTIPPS

Die große Kanzel – Gipfelglück mit Kirchenblick

LYDIA UND MARKUS Die Fotografie fasziniert mich schon seit meiner Kindheit und ich habe das Interesse daran auch nie verloren. Beim Wandern kann man beide Hobbys perfekt kombinieren.

Plöckensteinwanderung

MAX WEBER Heute nehme ich Euch mit auf eine wunderschöne, aussichtsreiche Wanderung auf den 1378m hohen Plöckenstein (Plechy).

Schneespaziergang zum Aussichtsturm

ALOIS WINDPASSINGER Mein Tipp für einen winterlichen Spaziergang bei Schnee, der gut erreichbar und nicht allzu anstrengend ist, sowie mit einer wunderschönen Aussicht belohnt.

Kapellenrunde Wollaberg

SABINE JAHN Nur wenige Kilometer von Waldkirchen entfernt liegt der Wallfahrtsort Wollaberg.

Lieblingsbankerl an der Berndl Kapelle

SABINE JAHN Mein Lieblingsbankerl steht vor der Berndl Kapelle in Wollaberg.

Es ist Zeit für den Sulzriegel

SANDRA METKO Unser heutiges Ziel sind die Sulzriegel, die auf 1.260 m liegen.

Eiszeit ist die beste Zeit

JANA FALTEJSKOVA Neues, unbenutztes Eis, eine eisig auffrischende Brise, beruhigende Stille....das alles macht den ersten Tag in der Eishalle nach langer Zeit aus.

Tennisspaß am Karoli

BETTINA & VERENA Unser Insidertipp zum Abschalten und Auspowern: Sport und Spaß in Weiß an einem der grünsten Fleckerl von Waldkirchen.

Der Tüpfelfarn – Ein Farn will hoch hinaus

MARCO MÜLLER „Ein Beitrag über Farne, langweiliger geht es ja gar nicht“, könnte man als durchschnittlich Naturinteressierter meinen.